Tipps und Tricks

Hitze im Auto? 10 Tipps zum cool bleiben

Clara von der Ropp, 18 Juli 2018

Der Sommer kommt. Die Tage werden länger, die Temperaturen wärmer - und das Unfallrisiko steigt. Der Grund? Bei direkter Sonneneinstrahlung heizt sich das Auto schnell auf und das führt dazu, dass der Fahrer genervt und unkonzentriert wird. Damit du auch im Sommer einen kühlen Kopf bewahrst und sicher ans Ziel kommst, haben wir hier Tipps für das Fahren in der Sommerhitze gesammelt.

1. Vor dem Losfahren: Türen auf

Wer kennt es nicht? Du öffnest die Wagentür - und eine Woge von heißer Luft strömt dir entgegen. Du setzt dich auf den Fahrersitz und hast das Gefühl, die Luft um dich herum steht. Das einzige, was da hilft: Alle Türen öffnen und wenn vorhanden auch das Dachfenster aufschieben. So kann die aufgewärmte Luft rasch entweichen. Erst wenn die Temperatur im Auto erträglich ist, solltest du losfahren.

2. Während der Fahrt: Fenster auf oder Klimaanlage an?

Wenn du losfährst, musst du die Türen natürlich schließen. Dann stellt sich die Frage: Fenster auf oder Klimaanlage einschalten? Experten raten: Wenn du nur eine kurze Fahrt vor dir hast, lohnt es sich nicht, die Klimaanlage einzuschalten - stattdessen lieber die Fenster weit öffnen.Bei einer längeren Fahrt, sind Fenster und Dachfenster zu schließen, bevor du die Klimaanlage einschaltest.

3. Klimaanlage richtig regulieren

Wenn du eine längere Fahrt in der Sonne vor dir hast, empfiehlt es sich deine Klimaanlage zu nutzen, um die Temperaturen im Auto auf ein angenehmes Niveau herunterzukühlen. Dafür drehst du die Klimaanlage am besten nur zu Beginn voll auf. Wenn das Auto heruntergekühlt ist, ist es ratsam die Klimaanlage auf eine moderate Temperatur zu stellen. Andernfalls drohen Erkältungen - und du verbrauchst unnötig viel Energie.

4. Trinken, trinken, trinken

Generell gilt: Bei erhöhten Temperaturen ist es wichtig, genug Flüssigkeit zu sich zu nehmen. Im Auto ist das umso wichtiger, denn Dehydrierung führt schnell zu Kopfschmerzen und die Konzentration lässt nach - besonders gefährlich, wenn man am Steuer sitzt. Deswegen: bei längeren Fahrten in der Sonne immer eine große Flasche Wasser oder Saftschorle dabei haben.

Tipp: Auch wenn es verlockend erscheint, auf eisgekühlte Getränke sollte man an heißen Sommertagen eher verzichten. Denn dein Körper verbraucht extra Energie, um die Getränke auf Körpertemperatur zu bringen. Die Folge: Du schwitzt noch mehr und das Fahren wird schnell anstrengend.

5. Richtiges Outfit wählen

An warmen Sommertagen möchtest du wahrscheinlich am liebsten so wenig Stoff wie möglich tragen. Dabei ist jedoch zu bedenken: Vor allem dunkle Ledersitze im Auto erwärmen sich unter Sonneneinstrahlung schnell und werden extrem heiß. Deswegen ist es sinnvoll vorher gut zu überlegen, ob kurze Hosen oder Kleider die richtige Wahl für die Autofahrt sind.

6. Sonnenschutz und Sonnenbrille nicht vergessen

Was bei keinem Outfit fehlen sollte, sind Sonnenbrille und weiterer Sonnenschutz. Die Sonnenbrille hilft, auch bei niedrig stehender Sonne den Durchblick zu behalten. Wenn die Sonneneinstrahlung besonders hoch ist, kannst du zusätzlich die Sonnenblende nutzen.

Sonnencreme sollte vor der Fahrt auf alle freiliegenden Hautflächen aufgetragen werden. Der Grund: Autoscheiben filtern zwar den größten Teil der schädlichen UV-Strahlung, doch damit du optimal geschützt bist, vor allem die Unterarme immer gut eincremen.

7. Lange Fahrten richtig planen

Doch nicht nur über dein Outfit solltest du dir Gedanken machen - Wenn eine längere Fahrt an einem warmen Tag ansteht, sollte diese sorgfältig geplant werden. Dazu gehört auch die Überlegung zu welcher Tageszeit man unterwegs sein möchte. Unsere Experten raten: Wenn die Wettervorhersage hohe Temperaturen für einen Reisetag ansagt, am besten früh losfahren und die kühleren Morgenstunden nutzen, um den Großteil der Strecke zurückzulegen. Zusätzlich sind die Straßen morgens vergleichsweise leer und du kommst gut voran. Für die besonders heißen Mittagsstunden lohnt es sich, eine Rast einzuplanen.

8. Beim Parken: Wohin wandert der Schatten?

Wenn du dein Auto abstellst, um eine Mittagspause einzulegen, ist es sinnvoll sich ein Plätzchen im Schatten zu suchen, damit sich der Wagen während der Mittagshitze nicht zu sehr aufheizt. Unglaublich: Wenn dein Auto in der prallen Sonne steht, steigt die Temperatur im Innenraum um bis zu einem Grad pro Minute. Im Schatten hält sich der Backofeneffekt hingegen in Grenzen. Achtung: Bei der Suche nach einem Schattenplatz rät es sich zu beachten, dass der Schatten mit der Sonne wandert.

9. Kinder und Hunde: Nie im Auto lassen

Besonders wichtig: Lass niemals Kinder oder Haustiere im verschlossenen Auto zurück. Auch wenn das Auto im Schatten steht und du ein Fenster geöffnet hast - die hohen Temperaturen im Innenraum können schnell lebensgefährlich werden, wenn man sich nicht mit eigener Kraft aus der Hitze befreien kann. Wenn du ein fremdes Auto entdeckst, in dem ein Tier oder Kleinkind eingeschlossen ist, solltest du umgehend den Notruf informieren.

10. Achtung: Plastik schmilzt

Doch nicht nur beim Zurücklassen von Lebewesen ist Vorsicht geboten. Auch Gegenstände, beispielsweise Sonnenbrillen aus Plastik, können bei den hohen Temperaturen einen Schaden davontragen. Kein Wunder: Bei über 70 Grad schmelzen einige Materialen. Bei der Auswahl des Reiseproviants ist dies ebenfalls zu beachten. Eine Tüte Gummibärchen im Handschuhfach kann sich innerhalb weniger Stunden in einen unförmigen Klumpen Zucker verwandeln und fett- oder eiweißreiche Nahrungsmittel verderben besonders schnell.