Tipps und Tricks

Auto springt nicht an - Was tun?

Fixico Team, 17 April 2018

Es passiert natürlich immer dann, wenn du es am wenigsten gebrauchen kannst: Der Motor von deinem Wagen springt nicht an. Dein Auto, das dich sonst zuverlässig von A nach B bringt, lässt dich besonders häufig im Winter im Stich. Doch woran liegt das? Und was kannst du tun, damit es möglichst schnell wieder fahrtüchtig ist? Fixico klärt auf.

Das Wichtigste auf einen Blick:

1. Genau hinhören: Startgeräusche zeigen an, ob Batterie oder Anlasser defekt sind

2. Reinschauen: Defekte Kabel unter der Motorhaube oder leeren Tank ausschließen

3. Hilfe holen: Nachbar mit Starthilfekabel oder doch lieber Abschleppdienst?

Die häufigsten Ursachen

1. Die Batterie

Der häufigste Grund für Startprobleme ist eine unzureichend aufgeladene Autobatterie. Das kann viele verschiedene Gründe haben: Zum Beispiel kann es sein, dass du aus Versehen das Licht im Innenraum hast brennen lassen, oder dass besonders kalte Temperaturen die Speicherkapazitäten der Batterie beeinflusst haben.

Wie kann ich feststellen, ob die Batterie die Ursache ist?

Wenn du beim Anlassen gar nichts oder nur ein sehr leises Geräusch hörst, liegt das Problem sehr wahrscheinlich bei der Batterie. Wahrscheinlich brennen dann auch keines der Lämpchen in deinem Cockpit. Der Zündstrom reicht nicht aus, um den Motor zu starten.

Was kann ich tun, wenn die Batterie leer ist?

Bei einer leeren Batterie gibt es eigentlich nur eine Lösung: Aufladen. Natürlich lädt sich dein Auto ganz automatisch beim Fahren auf, aber wenn die Batterie so leer ist, dass das Auto nicht startet, brauchst du ein anderes Auto zum Überbrücken Am besten ist es, wenn das andere Auto eine Batterie mit der gleichen oder zumindest einer ähnlichen Voltzahl hat. Mithilfe eines Starthilfekabels könne die Batterien verbunden werden. Dann wird zunächst der Motor des „Spenderautos“ gestartet. Danach kannst du dein Auto anlassen. Sobald dein Auto wieder läuft, solltest du einige Kilometer fahren, um deine Batterie wieder voll aufzuladen.

Wie kann ich Probleme mit der Batterie verhindern?

Du solltest deine Batterie regelmäßig überprüfen lassen. Besonders wenn du regelmäßig Schwierigkeiten beim Anlassen hast oder der Motor erst nach mehreren Versuchen anspringt, solltest du die Speicherkapazitäten deiner Batterie in der Werkstatt überprüfen lassen

2. Das Zündkabel

Wenn dein Motor trotz Überbrückung mittels Starthilfekabel nicht anspringt, kann es sein, dass andere Elemente der Stromversorgung betroffen sind. Stromkabel können von der Witterung oder Marderbissen beschädigt werden.

Woher weiß ich, ob mein Auto einen Kabelbruch hat?

Am Besten ist es, wenn du die Motorhaube öffnest und alle sichtbaren Kabel überprüfst. Falls du Bisspuren oder aufgerissene Isolation an einem Habel feststellst, kannst du versuchen, die beschädigte Stelle mittels von Isolierband vorläufig zu sichern. Wenn du keine offensichtlichen Defekte feststellen kannst, kann es sein, dass die Zündkerzen oder die Lichtmaschine des Autos betroffen sind. In diesem Fall solltest du einen Abschleppdienst rufen.

Was mache ich, wenn mein Zündkabel kaputt ist?

Ein defektes Kabel kann in manchen Fällen mit Isolierband so weit repariert werden, dass du dein Auto wieder starten kannst. Dann kannst du es wenigstens selber zur Werkstatt fahren. Andernfalls musst du einen Abschleppdienst rufen, der dein Auto zum nächsten Mechaniker bringt, der das beschädigte Kabel austauschen kann.

3. Der Anlasser

Wenn sowohl die Batterie als auch die restliche Stromversorgung intakt sind, ist der Anlasser häufig der Hauptverdächtige. Ohne uns in technischen Details verlieren zu wollen: Der Anlasser sorgt zusammen mit der Batterie dafür, dass sich die Kolben in deinem Motor drehen. Mit der Zeit kann er sich jedoch abnutzen, so dass die Verzahnung nicht mehr richtig greift.

Woher weiß ich, ob der Anlasser der Grund für mein Startproblem ist?

Wenn du ein Klackern oder Schleifgeräusche aus dem Inneren deines Autos hörst, sobald du versuchst, deinen Motor zu starten, ist es sehr wahrscheinlich, dass dein Anlasser defekt ist.

Was mache ich, wenn mein Anlasser nicht funktioniert?

Wenn die Verzahnung zwischen Anlasser und Motor nicht richtig greift, kannst du versuchen, das Auto mithilfe weiterer Personen anzuschieben und gleichzeitig hochzuschalten. Doch selbst, wenn dein Motor dann wieder anspringt, solltest du sofort zur nächsten Werkstatt fahren, um den Anlasser und die Verzahnung überprüfen und gegebenenfalls austauschen zu lassen.

4. Leerer Tank

Im Alltagsstress kann es schon mal passieren, dass man den Tank leer fährt, ohne es zu bemerken. Am nächsten Morgen wundert man sich dann, warum das Auto nicht anspringt. Auch eine defekte Tankanzeige kann dich in diese missliche Situation bringen.

Woher weiß ich, ob das Problem ein leerer Tank ist?

Falls deine Tankanzeige intakt ist, sollten dich Warnhinweise und blinkende Lämpchen auf den leeren Tank hinweisen, sobald du dein Auto einschaltest. Wenn deine Kraftstoffanzeige allerdings einen ausreichend gefüllten Tank anzeigt, kann es sein, dass es ein Problem mit der Signalübertragung gibt. Dann solltest du einfach einen Blick in den Tank werden. oder der Benzinfilter verstopft ist, so dass der Kraftstoff nicht richtig zum Motor gepumpt werden kann.

Was mache ich, wenn der Tank leer ist?

Glücklicherweise gibt es für diesen Fall natürlich eine einfache Lösung: Nachtanken. Entweder hast du einen Ersatztank im Kofferraum, oder du musst dich auf den Weg zur nächsten Tankstelle machen. Um verstopfte Filter zu verhindern, solltest du deine Tankvorrichtung regelmäßig warten lassen.

5. Andere Gründe

Wenn die Batterie intakt zu sein scheint, du die Geräusche, die dein Motor beim Anlassen von sich gibt nicht zuordnen kannst und du weder defekte Kabel oder einen leeren Tank entdecken kannst, solltest du die Diagnose lieber Experten überlassen. In der Werkstatt kann ein Mechaniker wahrscheinlich im Handumdrehen feststellen, woran das Problem liegt und es dann aus der Welt schaffen.