Schäden vermeiden

Fahren bei Sturm & Eis - darauf solltest du im Winter achten

Fixico Team, 3 Januar 2018

Gerade im Winter ist es wichtig, seinen Fahrstil an die Straßenverhältnisse anzupassen. Eisige oder nasse Straßen, Schneefall und starker Wind machen das Fahren im Winter zu einer echten Herausforderung.

Tatsächlich besteht bei winterlichen Witterungen ein 60% höheres Risiko für Unfälle, als unter idealen Bedingungen. Die meisten Unfälle entstehen, weil Fahrzeuge ins Schleudern geraten. Eine Notbremsung verschlimmert das Rutschen nur noch weiter.

Hier findest du Tipps für sicheres Fahren unter erschwerten Witterungsbedingungen.

Das Wichtigste auf einen Blick

  1. Bei Sturm Waldgebiete meiden
  2. Längere Bremswege bei nassem Untergrund beachten
  3. Sicherabstand zum Vordermann halten, nicht überholen

Wie solltest du fahren, wenn es windig ist?

Starke Sturmböen sind im Winter leider nicht ungewöhnlich. Am besten ist es, das Auto stehen zu lassen, wenn ein Sturm vorhergesagt ist. Doch natürlich kann es sein, dass du trotz allem ins Auto steigen muss. Laut dem ADAC solltest du auf folgende Dinge achten:

1. Langsam und kontrolliert fahren: Windböen sieht man nicht kommen, sie können das Auto dennoch kräftig in eine Richtung drücken. Je langsamer man unterwegs ist, desto leichter kann man gegensteuern.

2. Waldgebiete meiden: die größte Gefahr bei Stürmen ist, dass abgerissene Äste oder ganze Bäume auf Auto stürzen können. Diese Gebiete unbedingt weiträumig umfahren!

3. Windkanäle beachten: bei einem Sturm weht es nicht überall gleich stark. Es kann sein, dass man eine Weile im Windschatten fährt, und dann plötzlich von stärkeren Böen überrascht wird, wenn man diesen verlässt.

Achtung: das passiert besonders oft, wenn man ein großes Fahrzeug, wie zum Beispiel einen LKW überholt. Während des Überholens wirst du von dem Fahrzeug geschützt, doch sobald du an dem LKW vorbeigezogen bist, trifft dich der Wind wieder mit voller Wucht. Deswegen solltest du bei starken Winden möglichst auf Überholmanöver verzichten.

Was tun bei einem Sturmschaden?

Trotz aller Vorsicht kann es natürlich passieren, dass das Auto während durch umherfliegende Äste oder abgerissene Ziegelsteine beschädigt wird. Das ist natürlich ärgerlich, denn Kaskoversicherungen kommen nur unter bestimmten Umständen für die Reparaturkosten auf. Hier findest du ausführliche Informationen über die Reparatur von Sturmschäden.

Wie solltest du auf nassen oder eisigen Straßen fahren?

Wenn du auf rutschigem Untergrung zu schnell fährst und dann stark lenkst, gerät das Auto ins Schleudern. Der Grund dafür ist, dass die Reifen unter schlechten Straßenbedingungen wenig bis keinen Grip haben. Generell kann der Bremsweg unter schlechten Verhältnissen dreimal so lang sein, wie unter idealen Bedingungen. Um Übersteuern zu verhindern solltest du auf einer rutschigen Fahrbahn drauf achten, schon vor Kurven abzubremsen und nicht zu radikal zu lenken.

Außerdem sollte ein ausreichender Sicherheitsabstand eingehalten werden und auf eine reduzierte Geschwindigkeit geachtet werden. Auch für den Fall, dass das Auto vor dir sehr plötzlich bremst, besteht noch genug Zeit und Platz um dein Fahrzeug unter Kontrolle zu bringen und einen möglichen Schaden so gering wie möglich halten.

Schleudern - was tun?

Solltest du ins Schleudern geraten, geh sofort vom Gas, und kuppel aus. Für den Fall, dass du beim Bremsen ins Schleudern gerätst, solltest du die Bremse sofort lösen. Wenn das Auto über kein ABS (Antiblockiersystem) verfügt, muss die Stotterbremsung eingeleitet werden.

Winterreifen

Viele Autofahrer denken, dass Winterreifen dem Auto mehr Halt geben und passen deswegen ihr Fahrverhalten kaum an die rutschige Fahrbahn an. Im Allgemeinen stimmt es, dass Winterreifen mehr Griff und Halt auf der Straße haben und insbesondere bei Regen einen kürzeren Bremsweg bieten, als Sommer- oder Allwetterreifen. Nichtsdestotrotz hat ein Winterreifen auf einer nassen Fahrbahn noch immer einen längeren Bremsweg als ein Sommerreifen auf einer trockener Fahrbahn. Daher soll das Fahrverhalten immer an die rutschige Straße angepasst werden.

Ist dein Auto schleuder-sicher?

Folgende Schritte können unternommen werden, um das Risiko von Schleudern zu verringern.

  1. Kontrolliere die Reifenprofile regelmäßig
  2. Stelle sicher, dass der Reifendruck korrekt ist
  3. Überprüfe den Zustand des Radlagers und der Bremsen
  4. Sorge für eine gute Beleuchtung