Schäden vermeiden

Promillegrenze – So viel Alkohol am Steuer ist erlaubt

Fixico Team, 22 Mai 2018

Alkohol am Steuer ist gefährlich – Schon ab einem relativ geringen Alkoholgehalt im Blut verlangsamt sich deine Reaktionsgeschwindigkeit, Konzentrationsfähigkeit und Sehvermögen schwinden während die Risikobereitschaft steigt. Aus diesem Grund sieht das Straßenverkehrsgesetz eine Alkoholgrenze vor, deren Überschreitung mit hohen Geldstrafen und sogar dem Entzug der Fahrerlaubnis geahndet werden kann.

Doch wie viel Alkohol ist erlaubt? Und wie solltest du dich verhalten, wenn du in eine Alkoholkontrolle gerätst? Fixico klärt auf.

Das Wichtigste auf einen Blick

  1. Ab 0,3 Promille drohen Geldstrafen/ Fahrverbot (falls ein Unfall verursacht wurde)
  2. Ab 1,1 Promille giltst du als absolut fahruntüchtig
  3. MPU – Wiederholungstäter müssen sich einer medizinisch-psychologischen Untersuchung unterziehen, um den Führerschein zurückzubekommen

Alkoholkontrolle – Wann muss ich pusten?

Wenige Autofahrer wissen: Die Polizei kann dich nicht dazu zwingen, einen Alkoholtest zu machen. Ein so genannter Alkoholatemtest darf ohne Angabe von Gründen verweigert werden. Dadurch erhärtet sich allerdings das Verdachtsmoment gegen dich und die Polizei kann einen Blutalkoholtest einfordern.

Einen Bluttest darfst du nicht verweigern. Allerdings gilt in Deutschland die Regel, dass die Polizei keine Blutkontrollen ohne richterlichen Beschluss durchführen darf: Eine Blutentnahme muss von einem Richter erlaubt werden. Wenn dir ohne Einverständnis eines Richters Blut abgenommen wird, ist die Probe vor Gericht ungültig.

Wie weist die Polizei Alkoholkonsum nach?

Grundsätzlich gilt: Am schnellsten bringst du eine Polizeikontrolle hinter dich, wenn du dich kooperativ zeigst und einem Atemtest zustimmst. Dazu musst du „ins Röhrchen pusten“: Über einen Zeitraum von drei Sekunden muss mindestens ein Atemvolumen von 1,5 Litern gemessen werden. Das Messgerät zeigt dann den Alkoholgehalt der Atemluft an, über den sich Rückschlüsse über den Alkoholspiegel im Blut machen lassen. Falls das Blasröhrchen mehr als 0,5 Promille anzeigt, wird man dich um eine Blutprobe bitten. Denn: Nur ein Nachweis von einer erhöhten Alkoholkonzentration im Blut ist vor Gericht zulässig.

Wie berechnet man Promille?

Die Alkoholkonzentration im Blut eines Menschen wird in Promille angegeben. Ein Atemtest kann ein ungefähres Bild vom Blutalkohol geben, doch nur ein Bluttest schafft ein sicheres Ergebnis. Er zeigt das genaue Verhältnis von Alkoholmenge zu Körperflüssigkeit an.

Mit dieser Formel kannst du den Alkoholgehalt in deinem Blut selber berechnen:

Promille = Alkoholmenge (g) / Körpergewicht (kg) x Anteil der Körperflüssigkeit (Mann = 68%, Frau = 55%)

Ein Online Promillerechner kann dir dabei helfen, deinen ungefähren Promillewert zu bestimmen.

Achtung: Online Rechner produzieren lediglich ungefähre Richtwerte, auf die du dich nicht blind verlassen solltest. Wenn du mehrere alkoholische Getränke zu dir genommen hast, solltest du im Zweifel lieber auf das Autofahren verzichten, auch wenn dein Rechner einen zulässigen Promillewert anzeigt.

Promillegrenze in Deutschland

Doch welche Promillewerte sind auf deutschen Straßen erlaubt und ab welchem Blutalkoholgehalt drohen welche Strafen? Generell gilt: Das deutsche Straßenverkehrsgesetz unterscheidet zwischen Situationen, in denen der Fahrer Fahruntauglichkeit gezeigt oder unter Alkoholeinfluss sogar einen Unfall verursacht hat und Situationen, in denen der Fahrer trotz Alkoholgehalt im Blut sicher gefahren ist.

Hier findest du eine Übersicht:

Ab 0.3 Promille

…wenn der Fahrer nicht fahruntauglich erscheint: Keine Strafe.

…wenn der Fahrer fahruntauglich erscheint / einen Unfall verursacht hat: Entzug der Fahrerlaubnis, Geldstrafe, 7 Punkte

Ab 0.5 Promille

…wenn der Fahrer nicht fahruntauglich erscheint: Fahrverbot (max. 3 Monate), Geldstrafe (max. 3000€), 4 Punkte

…wenn der Fahrer fahruntauglich erscheint / einen Unfall verursacht hat: Entzug der Fahrerlaubnis (min. 6 Monate), Geld- oder Freiheitsstrafe (max. 5 Jahre), 7 Punkte

Ab 1.1 Promille

…wenn der Fahrer nicht fahruntauglich erscheint: Entzug der Fahrerlaubnis (min. 6 Monate), Geld- oder Freiheitsstrafe (max. 5 Jahre), 7 Punkte

…wenn der Fahrer fahruntauglich erscheint / einen Unfall verursacht hat: Entzug der Fahrerlaubnis (min. 6 Monate), Geld- oder Freiheitsstrafe (max. 5 Jahre), 7 Punkte

Ab 1.6 Promille

…wenn der Fahrer nicht fahruntauglich erscheint: Entzug der Fahrerlaubnis (min. 6 Monate), Geld- oder Freiheitsstrafe (max. 5 Jahre), 7 Punkte, Medizinisch-psychologische Untersuchung vor Neuerteilung der Fahrerlaubnis (MPU).

…wenn der Fahrer fahruntauglich erscheint / einen Unfall verursacht hat: Entzug der Fahrerlaubnis (min. 6 Monate), Geld- oder Freiheitsstrafe (max. 5 Jahre), 7 Punkte, Medizinisch-psychologische Untersuchung vor Neuerteilung der Fahrerlaubnis (MPU).

Ausführlichere Informationen findest du auf der Website des Kraftfahrt-Bundesamts.

Promillegrenze für Fahranfänger

Seit 2007 gilt für Fahranfänger ein absolutes Alkoholverbot. Das heißt: Wenn du während der Probezeit oder vor der Vollendung deines 21sten Lebensjahres alkoholisiert am Steuer erwischt wirst, drohen schwere Strafen, auch wenn dein Promillegehalt unter 0.3 liegt.

Die Konsequenzen sind eine Verlängerung der Probezeit um zwei Jahre, eine Geldstrafe von 250€ und ein Punkt. Zudem musst du an einer mehrteiligen Nachschulung teilnehmen. Die Kosten für das Zusatzseminar betragen ca. 300€ und müssen von dir selber getragen werden.

Gut zu wissen: Die 0.0 Promillegrenze gilt nicht nur für Fahranfänger, sondern auch für gewerbliche Fahrzugführer (zum Beispiel Busfahrer, LKW-Fahrer)

Promillegrenze in Europa

Fast in allen EU Ländern gilt eine Promillegrenze von 0.5, die Höhe der Strafe bei einem Verstoß variieren je nach Land. In Frankreich musst du mit einer Geldstrafe ab 135€ rechnen, während Italien alkoholisierte Autofahrer mit mindestens 530€ belangt werden. In einigen skandinavischen Ländern errechnet sich die Strafe aus deinem jeweiligen Tagessatz.

Strenger als Deutschland sind lediglich Polen mit einer Promillegrenze von 0.2 und Tschechien und Ungarn, die eine rigorose 0.0 Promillegrenze durchsetzen. Ein Verstoß kann in diesen Ländern noch dazu richtig teuer werden: In Ungarn wird Alkohol am Steuer mit Geldstrafen bis zu 970€ geahndet.

Wie schnell baut mein Körper Promille ab?

Nicht nur abends, sondern auch am Morgen nach der Party solltest du dir genau überlegen, ob du dich schon wieder hinter das Steuer setzen solltest. Der Grund: Alkohol wird relativ langsam von der Leber abgebaut. Es dauert mindestens vier bis fünf Stunden, bis 0.5 Promille Restalkohol abgebaut sind.

Die genaue Geschwindigkeit richtet sich zudem nach deinem Alter, Körpergröße und Gewicht. Im Schnitt bauen Männer Alkohol schneller ab als Frauen.