Kfz-Versicherung

Parkschaden? Tipps für Geschädigte

Fixico Team, 9 November 2018

Du kommst vom Supermarkt zurück, doch als du gerade den Kofferraum aufklappen möchtest, um deine Einkäufe einzuladen, erstarrst du plötzlich. Diese hässliche Delle im hinteren Stoßfänger war doch von wenigen Minuten noch nicht da?

Parkschäden zählen wohl zu den bösesten Überraschungen, die Autofahrern im Alltag lauern. Wie du als Geschädigter richtig reagierst, erfährst du hier.

Verursacher ermitteln

Du hast also einen Schaden an deinem geparkten Auto entdeckt, von dem du dir sicher bist, dass du ihn nicht selber verursacht hat. Dann solltest du als erstes versuchen, den Verursacher zu finden. Rechtlich ist der Verursacher eines Parkschadens dazu verpflichtet, solange am Auto zu warten, bis der Geschädigte zurück kommt. Leider ist das jedoch in der Realität nicht immer der Fall. So gehst du in den unterschiedlichen Situationen richtig vor.

1. Der Verursacher wartet am Auto

In diesem Fall hast wohl noch einmal Glück im Unglück gehabt. Wenn der Verursacher seinen rechtlichen Pflichten nachkommt, und am Auto wartet, um alle weiteren Schritte zu klären, ist die Abwicklung vergleichsweise einfach. Am besten gehst du wie folgt vor:


  1. Kontaktdaten austauschen
  2. Versicherungsdaten festhalten
  3. Schaden fotografisch dokumentieren

Hier findest du weitere Tipps für das korrekte Vorgehen in einem Verkehrsunfall. Verkehrsunfall? Ja, denn wenn der Verursacher vor Ort ist, handelt es sich gemäß der offiziellen Definition nicht mehr um einen Parkschaden.

Was genau ist ein Parkschaden?

Damit eine Versicherung den Schaden offiziell als Parkschaden einstuft, müssen folgende Merkmale erfüllt sein:


Dein Auto muss im geparkten Zustand von einem unbekannten Auto beschädigt worden sein.


Das heißt: Wenn der Fahrer bekannt ist, ist der Schaden an deinem Auto demnach kein Parkschaden.

2. Der Verursacher hat einen Zettel hinterlassen

Was viele nicht wissen: Rein rechtlich gesehen genügt ein Zettel hinter dem Scheibenwischer nicht. Der Verursacher macht sich so trotzdem der Fahrerflucht strafbar. Wenn du einen Zettel mit einer Erklärung und Kontaktdaten an deinem Auto findest, empfiehlt sich folgendes Vorgehen:


  1. Polizei benachrichtigen
  2. Polizei nimmt Schaden auf und erstellt Bericht
  3. Polizei ermittelt Verursacher (mithilfe des Zettels)
  4. Polizeibericht erleichtert Schadensregulierung

Warum kann ich den Verursacher nicht selber kontaktieren?

Du fragst dich vielleicht, warum du trotz des Zettels die Polizei einschalten solltest. Der Hauptgrund dafür ist, dass du nie sicher sein kannst, ob die Kontaktdaten korrekt sind. Oder es kann sein, dass der Verursacher plötzlich seine Schuld leugnet, nachdem der erste Schreck verflogen ist. Nur wenn du den Schaden über die Polizei abwickeltst, bist du auf der sicheren Seite.

Wann ist Fahrerflucht keine Fahrerflucht?

Natürlich ist es nicht realistisch, dass der Verursacher Stunden oder Tage auf deine Rückkehr wartet. Deswegen wird erwartet, dass der Verursacher eine angemessen lange Zeit wartet. Konkret bedeutet das: Bei einem leichten Schaden geht man von ca. 30 Minuten aus, bei einem schweren Parkschaden sollte der Fahrer mindestens zwei Stunden auf deine Rückkehr warten. Dann sollte er die Polizei informieren. Es kann also sein, dass du mit einem Anruf bei der Polizei herausfindest, dass der Schaden bereits aufgenommen ist.

3. Der Verursacher ist verschwunden

Leider ist Fahrerflucht im Falle eines Parkschadens relativ häufig. In manchen Fällen bemerkt der Verursacher nicht, dass er beim Ausparken deinen Wagen beschädigt hat. In anderen Fällen hofft er, dass er sich seiner Verantwortung entziehen kann. So solltest du dich verhalten, wenn dein Auto von einem Unbekannten beschädigt wurde:


  1. Polizei informieren
  2. Polizei dokumentiert den Schaden und erstellt Bericht
  3. Polizei versucht den Verursacher zu ermitteln (mithilfe von Zeugen oder Kameraaufnahmen)
  4. Erstatte nach 24 Stunden Anzeige gegen Unbekannt
  5. Bericht und Anzeige vereinfachen Schadensregulierung

Welche Versicherung hilft?

Egal, ob der Verursacher ermittelt werden kann, oder nicht: In jedem Fall solltest du deine Kfz-Versicherung über den Parkschaden informieren. Für die Schadensmeldung ist es wichtig, dass du den Schaden dokumentiert hast und einen Polizeibericht vorweisen kannst. Doch welche Versicherung haftet für den Schaden?

Idealfall: Der Verursacher übernimmt die Kosten

Wenn der Verursacher am Unfallort gewartet hat, oder ermittelt werden kann, haftet er in der Regel für den Schaden. Dann übernimmt seine Haftpflichtversicherung die Kosten für die Instandsetzung des Parkschadens an deinem Auto.

Fahrerflucht: Zahlt die Kaskoversicherung?

Wenn der Fahrer jedoch nicht ermittelt werden kann, bleibst du als Geschädigter leider in der Regel auf den Kosten sitzen. Wenn du eine Vollkaskoversicherung hast, kannst du abwägen, ob es sich lohnt, den Schaden darüber abzuwickeln.

Lohnt es sich, meinen Schaden über meine Kfz-Versicherung abzuwickeln?

Tatsächlich empfiehlt es sich nicht in jedem Fall, die Versicherung in Anspruch zu nehmen. Der Grund: Wenn du deine Versicherung nutzt, wirst du hochgestuft und muss in Folge höhere Beiträge zahlen. Bei einer vergleichsweise geringen Schadenshöhe lohnt es sich deswegen eher, den Schaden privat zu bezahlen, um die Schadensfreiheitsklasse zu bewahren.

Welche Parkschäden sollte ich selber bezahlen?

Wenn du deine Vollkaskoversicherung einmal genutzt hast, dauert es meistens mehrere Jahre, bis du zu deine ursprüngliche Schadensfreiheitsklasse zurückkehren kannst. In diesen Jahren zahlst du deutlich erhöhte Prämien, die sich im Zweifel zu einer höheren Summe hochrechnen, als die Reparaturkosten ursprünglich betragen hätten. In diesem Artikel findest du ausführlichere Infos zu diesem Thema. Experten raten deswegen:


Bei einem Schaden unter 1000 Euro solltest du die Kosten selber tragen und eine Höherstufung vermeiden.


Woher weiß ich, wie hoch die Reparaturkosten sein werden?

Wie teuer die Instandsetzung von einem Parkschaden ausfallen wird, ist für Autobesitzer meist schwer abzuschätzen. So oft ist man ja glücklicherweise nicht mit Lack- oder Karosserieschäden konfrontiert. Im Fall des Falles gibt es jedoch eine einfache Art und Weise, einen guten Überblick über die anstehenden Kosten zu erhalten: Eine Reparaturanfrage bei Fixico.

So erhältst du innerhalb von 24 Stunden mehrer Angebote von Werkstätten in deiner Umgebung, die jeweils einen verbindlichen Fixpreis beinhalten. Diese Preise kannst du unverbindlich vergleichen, um ein Gefühl für die Höhe der Reparaturkosten zu erhalten.

Wie viel kostet die Reparatur von Parkschäden?

Besonders, wenn der Verursacher des Schadens nicht ermittelt werden konnte, und du demnach selber für die Instandsetzung aufkommen musst, brennt dir wahrscheinlich eine Frage besonders unter den Nägeln: Wie teuer wird das? Hier erfährst du, wie sich die Kosten zusammensetzen und wie du ganz einfach mehrere verbindliche Preise zum Vergleichen einholen kannst.

Kostenübersicht Parkschäden

Autofahrer sind oft überrascht, wie stark die Reparaturkosten variieren. Natürlich ist ein schwerer Schaden, wie zum Beispiel ein verbeulter Schweller, teurer, als ein oberflächlicher Kratzer auf der Stoßstange. Diese Merkmale am des Autos wirken sich auf den Preis aus:


  • Automarke
  • Modell
  • Baujahr
  • Betroffenes Fahrzeugteil
  • Lackart

Doch tatsächlich wird der Preis noch von weiteren Faktoren beeinflusst. Studien des Verbraucherschutzes zeigen, dass auch für die gleichwertige Instandsetzung eines Schadens von verschiedenen Werkstätten sehr unterschiedlich beziffert wird. Doch woher stammen diese hohen Preisunterschiede?


  • Standort der Werkstatt (Standortkosten schlagen sich im Preis nieder)
  • Ausstattung der Werkstatt (Moderne Ausstattung erlaubt wirtschaftliche Reparatur)
  • Kapazitäten der Werkstatt (Hohe Auslastung führt zu hohen Preisen)

Deswegen gilt: Vergleichen lohnt sich.

Wie kann ich Werkstätten vergleichen?

Das Vergleichen von Werkstätten und ihren Preisen auf Fixico ist ein Kinderspiel. So einfach funktioniert das:


  1. Fotos vom Parkschaden machen
  2. Schaden grob beschreiben
  3. Innerhalb von 24 Stunden mehrere Angebote erhalten
  4. Preise, Services und Kundenbewertungen vergleichen
  5. Online Wunschtermin buchen

So kannst du kostenlos und unverbindlich zertifizierte Werkstätten in deiner Umgebung vergleichen und den besten Deal für die Instandsetzung deines Parkschadens finden. Das Beste daran: Unser Kundenservice berät dich kostenlos auf allen Kanälen und begleitet dich und dein Auto durch den gesamten Prozess. Probiere es jetzt aus!